Hochschule-Detmold MuWi Uni Paderborn
pointergermanenglish
Sie sind hier:  Home > Personen

Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Kontakt:

Tel.: +49 (0)5231/975 661
Mobil: +49 (0)179/466 1571
E-Mail: grotjahn[at]mail.uni-paderborn.de

Sprechstunde Grotjahn:

 

Freitags, 11:30 bis 13:00 Uhr
Bitte in die Liste an der Zimmertür eintragen!
Zusätzliche Termine bitte per Mail vereinbaren: grotjahn[at]mail.uni-paderborn.de

 

___________________

Professorin für Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Genderforschung-Musik von Frauen.
Geschäftsführende Leiterin des Musikwissenschaftlichen Seminars Detmold/Paderborn

Kurzvita:

Prof. Dr. Rebecca Grotjahn, geb. 1961, studierte zunächst Musik, Deutsch und Philosophie für das Lehramt an Gymnasien, anschließend Gesang sowie Musikwissenschaft und Musikpädagogik. 1997 wurde sie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover mit Die Sinfonie im deutschen Kulturgebiet 1850 bis 1875. Ein Beitrag zur Gat­tungs- und Institutionengeschichte promoviert. Ihre Habilitation absolvierte sie 2004 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Studien zur Kulturgeschichte der Musik).

Nach Tätigkeiten als Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft sowie Lehraufträgen in Satzlehre und Musikwissenschaft war Rebecca Grotjahn von 1991 bis 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, anschließend lehrte sie an den Musikhochschulen Essen, Düsseldorf und Köln. Von 2001 bis 2004 arbeitete sie an ihrem eigenen, von der DFG geförderten Forschungsprojekt „Sängerinnen und Sängerinnen-Bilder“ an der Hochschule für Musik Köln. 2005 war sie Stipendiatin des Sophie Drinker Instituts für Musikwissenschaftliche Frauen- und Geschlechterforschung Bremen und Privatdozentin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Im April 2006 wurde sie zur Professorin für Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Genderforschung – Musik von Frauen am Musikwissenschaftlichen Seminar ernannt. Seit 2008 betreut sie die Ethel-Smyth-Forschungsstelle.

Rebecca Grotjahn wirkt in den Beiräten der Gesellschaft für Musikforschung, des Netzwerks Frauenforschung Nordrhein-Westfalen, des von ihr mitbegründeten  Jahrbuchs Musik und Gender sowie von Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft mit. Von 2002 bis 2013 war sie Sprecherin der Fachgruppe Frauen- und Genderstudien in der Gesellschaft für Musikforschung.

Im Jahre 2009 erhielt Rebecca Grotjahn den Preis für besondere Lehre, den die Fachschaften der Fakultät für Kulturwissenschaften in diesem Jahr erstmals vergaben.

Forschungsschwerpunkte und Arbeitsbereiche:

  • Musikwissenschaftliche Frauen- und Genderstudien – Grundlagenforschung
  • Geschichte des Singens und der Musiktheater-Inszenierung
  • Sänger(innen)
  • Geschichte des Musikstars
  • Musikalische Sozial-, Institutionen- und Alltagsgeschichte
  • Geschichte der Musikausbildung
  • Geschichte der Institution Konzert im 19. Jahrhundert
  • Sinfonik des 19. Jahrhunderts
  • Musik in der NS-Zeit und im Exil
  • Liederzyklen Robert Schumanns
  • Mozart-Opern
  • Ethel Smyth
  • Olivier Messiaen

☞ Publikationen
☞ Forschungsbericht
☞ Betreute Dissertationen